Nach dem Festschmaus………….. :-)


Nach der Fastenzeit haben viele die letzten Osterfeiertage in vollen Zügen genossen. Kulinarische Leckereien und vor allem viel Süßes standen am Essensplan.

Dadurch wird jedoch unser Verdauungsfeuer und unser Stoffwechsel sehr gefordert und es können sich leicht schädliche Schlacken bilden.

Mit einfachen Maßnahmen können wir unser Verdauungsfeuer ein wenig stärken und unseren Stoffwechsel entlasten, sodass die „Ostersünden“ nicht langfristig Probleme bereiten.

-         Trinken von abgekochtem Wasser:
In der Früh Wasser 10 min. köcheln lassen, am besten mit ein paar Ingwerscheiben.
Dieses Wasser den ganzen Tag schluckweise trinken
Das hilft, das Verdauungsfeuer anzuregen

-          Das Frühstück möglichst spät einnehmen und nur, wenn wirklich Hungergefühl vorhanden ist. Hier auf ein leichtes Frühstück achten (keine Wurst, kein Käse, eher warme Getreidebreie, Reiswaffel mit Honig, etc.)

-         Nur 3 Mahlzeiten einnehmen – auf Zwischenmahlzeiten (speziell auch auf süße!) verzichten. Zu Mittag ist unser Verdauungsfeuer am stärksten – hier die Hauptmahlzeit zubereiten.

-         Am Abend zeitig essen – die Mahlzeit sollte leicht verdaulich sein (am besten kein Fleisch, kein Salat). Sehr gut geeignet sind warme Gemüsesuppen, Hühnersuppe, bzw. warme Getreidebreie. Naschereien vorm TV sind natürlich tabu ;-)

-         In den „Entlastungstagen“ möglichst alle Speisen warm, gekocht und leicht anregend genießen!

Dies sind nur ein paar Möglichkeiten, wie ich den Körper etwas entlasten kann. Natürlich können wir dies noch viel weiter führen und richtige Reinigungstage durchführen. Diese sollte jedoch auf die betreffende Person abgestimmt sein.

Und wenn der Gusto doch recht groß ist, man aber standhaft bleiben will, dann ist eine „Kickbeduftung“ (kurzes Riechen am Ölfläschchen) mit dem ätherischen Öl der Grapefruit und der Vanille hilfreich, um den großen Hunger auszutricksen :-) .

Der Griff zu einem gut verdünnten Fruchtsaft kann dem Heißhunger ebenfalls vorbeugen.

Und während wir uns essenstechnisch ein wenig zurücknehmen, dürfen wir die wohlriechenden Düfte der ätherischen Öle in vollen Zügen genießen!

Rezept für die Duftlampe „Genuss und Entspannung“:
2 Tropfen Bergamotte
1 Tropfen Orange süß
1 Tropfen Jasmin
1 Tropfen Atlaszeder
1 Tropfen Weihrauch

Denn Entspannung und Ruhe ist ebenso ein wichtiger Faktor, damit unser Stoffwechsel gut arbeiten kann!

 

In diesem Sinne lasst uns mit Leichtigkeit und Beschwingtheit den Frühling begrüßen :-) !