“Sanfte Babypflege” von feeling

Sanfte Babypflege
Art.Nr. 18175 100ml € 8,90
(geeignet: von Geburt an)

Wenn unsere Kinder auf die Welt kommen, brauchen Sie ganz viel Schutz – sowohl emotional als auch körperlich. Speziell die Haut von Neugeborenen ist noch sehr sensibel.

Die Talgdrüsen arbeiten bei Babies und Kleinkindern noch eingeschränkt. Das größte Problem stellt hier der Baby-Popo dar. Da der Popo immer in eine Windel gehüllt ist und Urin und Stuhl länger als notwendig auf der Haut verbleiben, kommt es zur Reizung der sensiblen Babyhaut.

Die Folgen kennen wir: rote, juckende, entzündete Haut und ein unentspanntes Baby…. Die häufig benutzten Feuchttücher reizen die bereits beeinträchtigte Stelle nochmals.

feeling hat sich daher die Aufgabe gestellt, hier eine rein natürliche Alternative zu Feuchttüchern zu finden.

Die „Sanfte Babypflege“ ist eine Mischung aus Rosenhydrolat kbA und Mandelöl. Beide Zutaten sind extrem hautfreundlich und –pflegend. Das Rosenhydrolat wirkt dazu auch noch entzündungshemmend und leicht schmerzlindernd.

ANWENDUNG:

• Wenn notwendig – einfach die „Sanfte Babypflege“ auf einen (feuchten) Waschlappen oder ein großes Wattepad sprühen und damit vorsichtig die Windelzone reinigen.

• Mein Tipp: bei stärkerer Verschmutzung die „Sanfte Babypflege“ direkt auf den Windelbereich sprühen und dann reinigen. Geht oftmals leichter.

• Wenn mal nur „Katzenwäsche“ angesagt ist, einfach einen feuchten Waschlappen mit „Sanfte Babypflege“ besprühen und damit den ganzen Körper reinigen. Ergibt einen wunderbaren Duft und ein sanft gepflegtes Kind!

• Für die größeren Kids oder natürlich auch für uns Erwachsene die „Sanfte Babypflege“ am Klo in Reichweite stellen – einfach aufs Klopapier sprühen und so können auch wir „Großen“ von der sanften Reinigung profitieren!

• Und die Mamis können es auch zum Abschminken verwenden! Selbst wasserfeste Schminke/Wimperntusche lässt sich sehr gut damit entfernen!

ANMERKUNG:

Die Flasche vor Gebrauch gut schütteln! feeling verzichtet bewußt auf Emulgatoren, deshalb müssen die Öl- und Wasserphase (Mandelöl und Rosenhydrolat) durch Schütteln erst frisch vermischt werden.

MEINE ERFAHRUNG:

Da mein Wickeltisch direkt neben dem Waschbecken steht, habe ich es natürlich besonders leicht, auf die Reinigung mit reinem Wasser zurückzugreifen. Bei Bedarf verwende ich die „Sanfte Babypflege“ und bin mit dieser Lösung sehr glücklich! Eine Flasche reicht doch eine Weile und mit der Zeit rechnet sich das auch!

Der natürliche Schutzschild der Windelzone wird nicht angegriffen und die Selbstheilungsfunktion der Haut wird durch die naturreinen Zutaten unterstützt.

Ich habe mir dazu noch selbst eine „Popo-Creme“ aus rein natürlichen und hochwertigen Zutaten (alles von feeling) hergestellt, die ich verwende, wenn der Hintern wieder mal ganz besonders arg „aufgebrannt“ ist. Und auch das Rosenhydrolat kbA kommt manchmal ergänzend zum Einsatz!

Ich persönlich verwende es auch zum Abschminken und habe seither auch kein anderes Abschminkmittel mehr zu Hause!

Wenn ihr euer Baby (und speziell auch euer Neugeborenes!) gerne ohne herkömmliche Feuchttücher pflegen wollt, dann ist dies eine wunderbar einfache und effektive Möglichkeit!

Newsletter – Heuschnupfen

Hatschi!……………….. nicht schon wieder!

Auch wenn der Winter langsam zu Ende geht, hört für viele der lästige Niesreiz nicht auf, da der erste Heuschnupfen naht!

Heuschnupfen ist – vereinfacht gesagt – die Überreaktion des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen. Speziell bei Pollenbelastung wird dabei Histamin ausgeschüttet, welches dann für die bekannten Symptome verantwortlich ist.

In jeder Jahreszeit lauern Allergene:

Frühjahres-Heuschnupfen:
meist durch Pollen von Bäumen (Birke, Erle, Hasel, Esche)

Sommer-Heuschnupfen:
Gräser und Getreidepollen (sind miteinander verwandt)

Herbst-Heuschnupfen:
Kräuterpollen (z.B. Beifuß oder Ragweed)

Ganzjahres-Heuschnupfen:
wird durch andere Stoffe, wie z.B. Hausstaubmilben oder Schimmel verursacht

Die Symptome reichen von Niesreiz und Fließnase über Husten, Nebenhöhleninfekte
bis zu Asthma.

Ayurvedische Ansichten………….

Im Ayurveda geht man davon aus, dass die Art, wie sich eine Allergie äußert, sehr
viel mit der Grundkonstitution des Menschen zu tun hat. D.h. je nach Konstitution
zeigen sich die Symptome an unterschiedlichen Stellen im Körper. Bei Vata-
Konstitutionen kann sich die Allergie in Form von Magen und Darmbeschwerden
zeigen, Pitta-Menschen reagieren sehr oft über die Haut (sind meist sehr hitzig) und
Kapha-Persönlichkeiten neigen zum „klassischen“ Heuschnupfen im Frühling.
Leider sprengt es den Rahmen, hier näher auf die Konstitutionstypen einzugehen.

Beiliegend schicke ich euch aber einen Kurztest mit, wo ihr eure aktuelle Situation prüfen könnt! Bitte berücksichtigt, dass dies eine Momentaufnahme ist und daher nicht automatisch eure Grundkonstitution darstellt! Es gibt euch aber einmal einen kleinen Überblick :-) ! Und bei Fragen stehe ich euch natürlich gerne zur Verfügung!

Was kann ich vorbeugend tun? Wie kann ich meine Beschwerden lindern?

Allgemeine Tipps:

  • - Die Allergene so weit wie möglich meiden
  • - Täglich Haare und Wäsche waschen
  • - Während der Pollenhochsaison die Wäsche nicht im Freien trocknen
  • - Nachts bei geschlossenem Fenster schlafen
  • - Bei starker Pollenbelastung in geschlossenen Räumen aufhalten (speziell mittags!)
  • - Nur kurz lüften
  • - Kein Alkohol und keine Zigaretten!
  • - Das Gesicht mehrmals täglich mit kaltem Wasser spülen
  • - Im eigenen Garten auf pollenstarke Pflanzen verzichten
  • - Auch Haustiere sind Pollenträger – diese ebenfalls regelmäßig waschen (z.B. mit dem feeling Vierbeiner-Shampoo)
  • - Auto mit einem Partikel-Filter ausstatten

Weitere Maßnahmen:

Bereits mehrere Wochen vor Ausbruch des Heuschnupfens am besten täglich eine Nasenspülung durchführen. Dafür ein kleines Gefäß mit einem „Schnäbelchen“ oder ein Nasenkännchen mit einer leichten Salzwasserlösung (sonst brennt es in der Nase) füllen. Dann den Kopf auf die Seite drehen, das Wasser in das „obere“ Nasenloch einfüllen. Oben an der Nasenwurzel ist ein offener Durchgang. Daher sollte das Wasser beim anderen Nasenloch wieder rauskommen!

Dann auf der anderen Seite wiederholen. Danach die Nase innen noch mit Oliven- oder Sesamöl einschmieren.
(Nach einer Nasenspülung bitte nicht sofort in die Kälte raus gehen – mindestens
½ Stunde warten – sonst droht Erkältungsgefahr!)

Acht Wochen vor der Pollensaison hat sich auch der „Anti-Schnief-Spray“ (Rezept nach Eliane Zimmermann) bereits sehr bewährt:

50ml Alkohol
20 Tropfen Zypressenöl
10 Tropfen Atlaszeder
2 Tropfen Melisse

Diesen Spray mehrmals täglich in Kopfnähe versprühen (vor Gebrauch immer gut schütteln!). Betroffene berichten, dass der Nies- und Juckreiz dadurch deutlich gemildert wurde!

Gerne bin ich euch bei der Herstellung eines solchen Sprays behilflich!

Der Spray ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Hier einfach etwas weniger sprühen und das Rezept eventuell mit Mandarine „aufpeppen“. In der Schwangerschaft ist die Verwendung des Sprays möglich (lt. Eliane Zimmermann).

Auch die innerliche Einnahme von Melissenhydrolat gehört zu den vorbeugenden Maßnahmen. Hierfür 2-3 Wochen (noch vor dem Start der Pollensaison) 3x täglich

1 TL Melissenhydrolat in einem Glas Wasser einnehmen. Das Hydrolat bitte am besten im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 8 Wochen aufbrauchen.

Da einer Allergie immer ein geschwächtes Immunsystem voraus geht, gilt es dieses schon im Voraus zu stärken.

Schwarzkümmelöl kbA Art.Nr. 18514 20ml € 9,30
(auch in größeren Größen erhältlich)

Schwarzkümmelöl wirkt stark antiseptisch und antihistaminisch. Es enthält den Wirkstoff Nigellon, der bei Bronchialkrämpfen hilfreich und daher ideal für die Heuschnupfenzeit geeignet ist. Außerdem konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass Schwarzkümmelöl eine sehr regulierende Wirkung auf das Immunsystem hat.

Kurmäßige Einnahme: bereits einige Monate vor Beginn der Pollensaison 2-3x täglich ½ -1 Teelöffel Schwarzkümmelöl innerlich einnehmen

Inhalation: ½-1 Esslöffel mit 1 Liter heißem Wasser übergießen und für ca. eine viertel Stunde inhalieren

Einreibungen im Brustbereich: 1 Teelöffel Schwarzkümmelöl mit 1 Tropfen Teebaumöl mischen und abends auf dem Brustbereich verteilen

Folgende Öle sind bei allergischen Reaktionen vorbeugend oder im akuten Fall angezeigt:

Atlaszeder (Cedrus atlanticus) Art.Nr. Bio006 10ml € 7,80

Kanuka (Kunzea ericoides) Art.Nr. 10261 5ml € 14,00

Manuka (Leptospermum scoparium) Art.Nr. 10351 5ml € 9,80

Melisse (Melissa officinalis) i. J. Art.Nr. Bio121 5ml €11,80

Myrte (Myrtus communis) Art.Nr. 10212 10ml € 6,80

Zypresse (Cupressus sempervirens) Art.Nr. 10432 10ml € 9,90

Bindet diese am besten gleich in eure tägliche Pflege ein (Shampoo, Duschgel, Bodylotion, Körperspray, Inhalation, Fußbad, Duftlampe, etc.)!
(Bei Schwangeren und Kindern bitte immer auf die Auswahl und Dosierung der Öle achten!)

Freuen wir uns somit auf einen hoffentlich baldigen und beschwerdearmen Start in den Frühling!

Herzlichst, Eure

Barbara Artlieb

Quelle:
Feeling
Eliane Zimmermann
www.netdoktor.at
„Praxis
Aromatherapie“ v. M. Werner/R. Braunschweig

Newsletter – Lernen mit Düften

 

Liebe Eltern!

Das neue Schuljahr hat begonnen. Für viele Kinder ist es ein spannender Start in den sogenannten „Ernst des Lebens“, für die anderen die Fortsetzung ihrer Schullaufbahn. Eines ist jedoch für alle Kinder gleich: es wird kräftig gelernt!

Doch das fällt nicht immer leicht. Entweder kommen die Gedanken nicht zur Ruhe und springen weg vom Thema, oder die Müdigkeit lässt keinen klaren Gedanken zu.

Ätherische Öle können unseren Kindern helfen, konzentrierter zu lernen, bereits Gelerntes besser zu behalten, bzw. wiederzugeben. Es sind rein natürliche Hilfsmittel, die noch dazu gut riechen und auch in vielen weiteren Situationen hilfreich sind!

Auch sehr unruhige oder ängstliche Kinder, Zappelphilippe, schüchterne Kinder, etc. können sich mit ätherischen Ölen helfen, ihre eigene Situation besser zu meistern.

 

Warum sind ätherische Öle hilfreich – wie wirken sie?

Ätherische Öle wirken auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene.

Der direkteste Weg, wie ätherische Öle auf uns wirken können, ist über die Nase und den Geruchssinn. Der Duft gelangt so ungefiltert in das limbische System, welches für die Steuerung unserer Gefühle, Emotionen, Erinnerungen, Kreativität, etc. zuständig ist.

Diese ungefilterte Wahrnehmung können wir uns beim Lernen zu Nutze machen!

Wenn ein Duft mit einer bestimmten Erinnerung, etwa Fachbegriffen, verknüpft wird, lassen sich diese wieder abrufen, sobald der Duft in der Luft liegt.

Jeder von uns hat bestimmt schon die Erfahrung gemacht, dass er Düfte bestimmten Situationen zuordnet. Man denke z.B. nur an den Duft von Nadelbäumen, Zimt und Gewürznelken, der uns sofort an Weihnachten erinnert!

Und so sammelt jeder Mensch seine eigenen Dufterfahrungen und Vorlieben für bestimmte Düfte.

Studien belegen, dass Kinder bei Einsatz von ätherischen Ölen im Klassenzimmer nicht nur aufmerksamer, sondern auch weniger aggressiv und aufnahmebereiter sind.

Nach eigener Aussage der beteiligten Schüler, Lehrer und Eltern waren folgende Auswirkungen zu spüren:

  • - 39% spürten Steigerung der Konzentrationsfähigkeit im Unterricht
  • - 41% bemerkten eine Steigerung der Konzentration bei Hausaufgaben
  • - 28% fühlten eine erhöhte Aufmerksamkeit
  • - 38% fanden, dass in der Klasse eine bessere Stimmung vorherrschte
  • - 32% bemerkten eine Abnahme der Aggressivität in der Klasse
  • - 26% der Schüler gaben an, dass sie nun lieber in die Schule gehen
  • - 35% der Befragten bestätigen eine Besserung der schulischen Leistung

Manche Schulen machen sich den Einsatz ätherischer Öle bereits zu Nutze und profitieren von der anregenden Wirkung.

 

Wie kann ich ätherische Öle konkret in der Schule und als Lernhilfe einsetzen?

Wir können die ätherischen Öle nun in unterschiedlicher Weise für uns nutzen:

  • - Zu Hause oder im Klassenzimmer zur allgemeinem Raumbeduftung mit einem Öl, das z.B. die Konzentration fördert

oder

  • - Man lernt konkret ein Fach mit einem bestimmten Duft und nimmt diesen Duft zur Prüfung/Schularbeit mit.

Zu Hause geben Sie Ihrem Kind beim Lernen den gewünschten Duft auf einen Duftstein, auf ein Taschentuch, in die Duftlampe oder den Aromastream.

Bei der Prüfung oder in der gewünschten Situation den gleichen Duft entweder direkt am Fläschchen riechen, den Duft auf ein zerknülltes Taschentuch träufeln, oder den Duftstein mitnehmen.

Unter Umständen können Sie für verschiedene Fächer auch unterschiedliche Düfte verwenden.

Bitte beachten Sie jedoch, dass weniger immer mehr ist! Zu viele verschiedene Düfte verwirren nur! Überlegen Sie, wann Ihr Kind Unterstützung benötigt und vermeiden Sie eine permanente Beduftung!

 

Hier eine Auswahl an Ölen, die gut geeignet sind:

Für mehr Konzentration:
Zitrone, Eukalyptus citriodora, Cajeput, Zypresse, Geranium

Prüfungsangst:
Neroli, Atlaszeder, Melisse
Neroli ist ein sehr effektives Öl bei Schulstress!

Für mehr Sicherheit:
Neroli, Teebaum, Rosengeranie, Atlaszeder

Weitere hilfreiche Öle:
Orange, Lavendel, Lemongrass, Mandarine (allgemein sehr guter und beliebter Duft für Kinder!!), Bergamotte, Rose, Mimose

Grundsätzlich gilt aber – die Nase entscheidet! Der Geruch, der dem Kind besonders zusagt, ist in diesem Moment der Richtige. Oben angeführte Öle sind Vorschläge, die konzentrationsfördernd wirken.

Wählen Sie für Kinder aber grundsätzlich eher milde, sanfte Öle.
(Die Auswahl an Düften ist für Kinder ab dem Schulalter ausgerichtet! Für kleinere Kinder kann das eine oder andere Öl noch zu stark sein! Bitte hier vorher informieren!)

 

Was soll ich beim Kauf beachten?

Bitte achten Sie bei der Verwendung von ätherischen Ölen immer auf eine hochwertige Qualität! Folgende Kennzeichnung zeigt, dass es sich hier um ein hochwertiges Öl handelt:

  • - 100% rein, bzw. naturrein
  • - Genaue Typenbezeichnung (deutsche und botanische Bezeichnung)
  • - Gewinnungsart
  • - Herkunft
  • - Menge
  • - Chargen-Nr.
  • - Warnhinweise
  • - Haltbarkeitsdatum

Bei Verwendung von Ölen mit niedriger Qualität kann es leicht zu Kopfweh oder Übelkeit kommen.

Bitte vergessen Sie nicht, dass ätherische Öle hoch konzentrierte Wirkstoffe der Pflanzen enthalten! Also immer sehr sparsam dosieren!

1-2 Tropfen des gewünschten Öls auf dem Duftstein, Taschentuch, etc. reichen völlig aus!

Die ätherischen Öle der Fa. feeling (aus Vorarlberg) entsprechen höchstem Standard, sind gemäß AFNOR geprüft und sind auch therapeutisch anwendbar (www.feeling.at)!

 

Bewährt hat sich mittlerweile auch mein Schmuckanhänger (für die Halskette), den man als Träger für das ätherische Öl verwenden kann. Der Anhänger (in verschiedenen Formen erhältlich) ist aus luftgetrocknetem Ton gearbeitet und kann ähnlich wie ein Duftstein verwendet werden.

 

Bei Interesse gebe ich Ihnen gerne nähere Informationen dazu!

 

 

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind viel Erfolg und vor allem
VIEL SPASS IN DER SCHULE!

 

 

Pflanzensteckbrief – Lavendel (Lavandula angustifolia)

ECKDATEN

  • Pflanzenfamilie: Laminaceae/Lippenblütler
  • Herkunft: Frankreich, Bulgarien, Tasmanien, ehemaliges Jugoslawien
  • Gewinnungsverfahren: Wasserdampfdestillation
  • Verwendeter Pflanzenteil: Blüten und Rispen

ALLGEMEINES

Lavendel ist aufgrund seines breiten Wirkungsspektrum eines der vielseitigsten ätherischen Öle und sollte daher in keiner Hausapotheke fehlen!

Lavendel gilt als Ausgleichsöl – bei Unruhe wirkt es beruhigend, bei Bedarf jedoch anregend!

Speziell bei Verbrennungen und Verbrühungen hat sich Lavendel einen Namen gemacht. Die erfolgreiche Behandlung mit ätherischem Lavendelöl bei einer Verbrennung hat 1935 zur Wiederentdeckung der Aromatherapie geführt.

Bekannt ist Lavendel auch für seine schlaffördernde, besänftigende und schmerzlindernde Eigenschaft und wird daher sehr gerne in Krankenhäusern eingesetzt.

Weiters ist es eines der ganz wenigen ätherischen Öle, welches man bedenkenlos auch pur/unverdünnt auf die Haut – selbst bei Babies – auftragen kann (aber bitte trotzdem mit Maß und Ziel!!).

Bei Insektenstichen (speziell Bienenstichen) wirkt es schmerzstillend und entzündungshemmend. Ein mehrmaliges Auftropfen von echtem, naturreinen Lavendeöl kann die Bildung von Schwellungen verhindern und nimmt das unangenehme Brennen.

Ätherisches Lavendelöl ist ein sehr preiswertes Öl und daher leicht erschwinglich.

WIRKUNG UND ANWENDUNGEN

Wirkung körperlich

  • Stark antiinfektiös/antiseptisch
  • Hautpflegend/-regenerierend
  • Schmerzlindernd
  • Entkrampfend
  • Entzündungshemmend
  • Antiallergisch
  • Unterstützt die Wundheilung

Wirkung psychisch

  • Entspannend
  • Beruhigend
  • Entkrampfend
  • Ausgleichend
  • Antidepressiv
  • Anwendungsgebiete
  • Nervosität und Anspannung
  • Angst, Schlafstörungen
  • Behandlung von Wunden
  • Verbrennungen
  • Sonnenbrand
  • Diverse Schmerzen
  • Juckreiz
  • Entzündungen
  • Asthma und asthmatische Bronchitis
  • Krämpfe (z.B. Wadenkrämpfe)
  • Hautpflege
  • Insektenabwehr

EIGENE ERFAHRUNGEN

Beim Duft vom Lavendel scheiden sich die Geister. Die einen lieben ihn, die anderen verbinden viel „Altes“ und Mottenkugeln damit.

Zu Beginn war es auch nicht gerade mein Lieblingsöl, doch als ich mich etwas näher damit auseinandergesetzt habe, habe ich mich wieder mit diesem Duft „angefreundet“.

In meiner Handtasche fehlt der Duft nie und gerade in meinem letzten Urlaub wäre mir mein Lavendelöl beinahe ausgegangen. Da war eine kleine Verbrennung bei meinen Kindern, dann mal eine kleine Wunde zu versorgen, bei mir ein Bienenstich und dann half auch noch ein beruhigender Tropfen Lavendel auf dem Schmusetier im Bett….

Durch seine Vielseitigkeit lohnt es sich, Lavendel in der Hausapotheke zu haben!

(Quelle: „Aromatherapie“ Dr. Wabner, Eliane Zimmermann)

Hochwertiges ätherisches Lavendel-Öl bei feeling (www.feeling.at):

  • Lavendel bio / Bio016 / 10ml / EUR 12,50
  • Lavendel / 10152 / 10ml / EUR 7,00
  • Lavendel extra / 10162 / 10ml / EUR 12,50

Herzlich willkommen bei vedakreis!

Eigentlich hätte es ja eine Homepage werden sollen ;-) …………. aber ich denke, ein Blog ist momentan genau das richtige Medium für meine Anliegen.

Ich möchte euch in diesem Blog gerne regelmäßig Informationen über ätherische Öle, deren Anwendungsmöglichkeiten, sowie Interessantes aus dem Ayurveda zukommen lassen. Weiters wird es immer wieder Neuigkeiten zu den Produkten der Fa. feeling geben.

Also schaut regelmäßig rein – ich freu mich auf euch!

Eure Barbara Artlieb